Melden Sie sich im Netzwerk an und nehmen Sie an unseren Werkstätten teil!

 

» Anmeldung


‚Diversity goes international‘ ist Thema unserer Werkstatt am 15.11.2018 bei ERGO in München.

 

» Synergiewerkstatt XXVI


Was bringt Diversity? Über die Nutzbarmachung von Vielfalt diskutieren wir am 03.04.2019 bei EnBW in Karlsruhe.

 

» Synergiewerkstatt XXV


Bleiben Sie über das Netzwerk informiert!

 

» Newsletter


Synergiewerkstatt XIV:
Flexible Arbeitsmodelle – Fit für alle Lebensphasen

20. Mai 2014 in Köln mit Vorabendprogramm

Gastgeber: Klaus Hamacher,
stellvertretender Vorsitzender des Vorstands,
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

Porträts der ReferentInnen

Andrea Boese – DLR e.V.

Andrea Boese leitet seit 2013 die Organisationseinheit „Diversität und Chancengleichheit“ des DLR. Im direkten Auftrag des Vorstandsvorsitzenden wird hier die strategische Neuausrichtung zur Etablierung von Chancengleichheit durch ein integratives Diversitätsmanagement gestaltet. Nach einem Studium der Ernährungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Proteinbiochemie forschte Boese von 2000–2006 im Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin im Bereich der Weltraumphysiologie, unterstützte Weltraummissionen und leitete die Durchführung internationaler, multidisziplinärer Studien. 2007 wechselte sie in den Vorstandsstab für Strategie und Internationale Beziehungen. Während ihrer Abordnung zur NASA erhielt sie 2011 den NASA Johnson Space Center Director’s Innovation Team Award. Boese ist Vize-Präsidentin des größten institutionellen Netzwerks in der Raumfahrt, der „International Astronautical Federation“ und auf Lebenszeit gewähltes Mitglied der Wissenschaftsakademie „International Academy of Astronautics“. Im Vorstand des Netzwerks „Women in Aerospace-Europe“ verantwortet sie die internationalen Beziehungen. Sie arbeitet als Gutachterin für die Europäische Kommission und leitet als Delegierte des DLR in der International Space Exploration Coordination Group die Arbeitsgruppe zur strategischen Kommunikation.

Klaus Hamacher – DLR e.V.

Klaus Hamacher, Jahrgang 1961, ist in Düren geboren, studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Köln und arbeitet – mit kurzen Unterbrechungen bei der Stiftung Deutsch-Niederländische Windkanäle und der Helmholtz-Gemeinschaft e.V. (HGF) – bereits seit 1987 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Seit April 2006 ist Klaus Hamacher als Mitglied des Vorstands zuständig für das administrative und technische Management – Personal, Finanzen, Unternehmenscontrolling, Unternehmensstrukturen, Qualitäts- und Produktsicherung, Revision und Unternehmensbeteiligungen, Großprojekte und Berufungsverfahren. Außerdem ist er zuständig für die Projektträger und das Technologiemarketing des DLR. Er ist desweiteren Repräsentant des DLR-Standorts Berlin.

Brigitte Hirl-Höfer – Microsoft Deutschland GmbH

Brigitte Hirl-Höfer begann 1992 ihre Karriere bei Microsoft Deutschland als Compensation Consultant sowie Personalreferentin. 1997 übernahm sie die Funktion als Manager Human Resources Central and Eastern Europe. 2003 wurde ihr bei Microsoft CEEHQ die Verantwortung als Director Human Resources Central and Eastern Europe übertragen. Seit 2006 fungierte sie als Europe, Middle East and Africa Staffing Team Leader bei Microsoft EMEA. 2007 wurde sie berufen zum Senior Direktor Human Resources, Mitglied der Geschäftsleitung bei der Microsoft Deutschland GmbH. Seit August 2013 ist sie Senior Direktor Human Resources. Derzeit hat sie keine aktive Rolle inne, da sie sich im Sabbatical befindet. Brigitte Hirl-Höfer ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Dr. Petra Köppel – Synergy Consult

Dr. Petra Köppel ist Volkswirtin und promoviert in Personal und Organisation. Als Inhaberin des Beratungsunternehmens Synergy Consult begleitet sie Unternehmen bei der Einführung, Weiterentwicklung und Erfolgserhebung von Diversity Management, um vor allem den Business Case aufzubauen. Dabei steht die Ge­staltung einer wertschätzenden Unter­nehmenskultur im Vordergrund. Die Beratungs- und Trainingsprojekte umfassen jedoch auch interkulturelles und virtuelles Management. Parallel lehrt sie als Gastdozentin an der Frankfurt School of Finance sowie am Beijing Institute of Technology. Sie ist Autorin zahlreicher Bücher und Artikel zu Diversity und tritt als Kongresssprecherin auf. Zuvor war sie als Projektmanage­rin bei der Bertelsmann Stiftung und im HR Management von deutschen Großunternehmen sowie in der Wissenschaft tätig.

Gerda Köster – Vodafone GmbH

Gerda Köster, Jahrgang 1966, verantwortet als Senior Referentin in HR das Themengebiet Diversity & Inclusion der Vodafone GmbH; ein besonderer Schwerpunkt liegt neben der Sensibilisierung aller Ebenen auch auf Fragen der Lebensphasenorientierung. Von 2006 bis 2013 etablierte Köster den gesamten Katalog familienbewusster Maßnahmen bei Vodafone. Von 1993 bis 2006 war sie mit verschiedenen Aufgaben in der Organisationsentwicklung, im Personalmarketing und im Qualitätsmanagement der Vodafone D2 GmbH betraut. Nach Abschluss ihres binationalen Betriebswirtschaftsstudiums in Münster und Kingston-upon-Hull, mit Schwerpunkt Marketing, startete sie ihre Karriere 1990 im Marketing der Mannesmann Mobilfunk GmbH. Gerda Köster ist verheiratet und hat drei Kinder.

Dr. Dietmar Osenberg – ERGO Versicherungsgruppe

Dr. Dietmar Osenberg, geboren 1961 in Radevormwald, absolvierte ein Studium der Mathematik an der Universität Bonn; während der anschließenden Promotion war er Stipendiat am Max-Planck-Institut für Mathematik. Nach Abschluss des Studiums war er zunächst als Aktuar in einem größeren Lebensversicherungsunternehmen tätig. Im Jahr 2002 nahm Dr. Osenberg eine Tätigkeit im ERGO Konzern als Risikocontroller auf. Anfang 2005 übernahm er die Leitung des Bereichs Strategische Asset Allocation, Asset Liability Management bei ERGO. Seit 2008 ist er Mitglied im DAV-Ausschuss Investment und leitet dort die Untergruppe Kapitalmarktorientierte Bewertungsmethoden.

Katrin Peplinski – ERGO Versicherungsgruppe

Als Gleichstellungsbeauftragte und Referentin im Bereich Corporate HR der ERGO Versicherungsgruppe AG ist Katrin Peplinski für den Bereich Beruf und Familie und das Diversity-Projekt Gender zuständig. Sie leitet das Mentoring-Programm, welches Förderung von weiblichen Mitarbeitern im Fokus hat. Katrin Peplinski studierte von 1981 bis 1987 Diplom-Pädagogik an der bergischen Universität Wuppertal mit den Schwerpunkten interkulturelle Pädagogik und Ethik. Sie durchlief verschiedene Stationen in den Bereichen Betriebsorganisation, Gebäudemanagement und Personal. Seit Jahren ist sie in den Netzwerken der lokalen Bündnisse und von Erfolgsfaktor Familie aktiv vertreten und engagiert sich in sozialen Einrichtungen ihrer Heimatstadt Wuppertal.

nach oben