Melden Sie sich im Netzwerk an und nehmen Sie an unseren Werkstätten teil!

 

» Anmeldung


Was bringt Diversity? Über den Geschäftserfolg von Vielfalt diskutieren wir am 03.04.2019 bei EnBW in Karlsruhe.

 

» Synergiewerkstatt XXVII


‚Diversity goes international‘ war Thema unserer Werkstatt am 15.11.2018 bei ERGO in München.

 

» Synergiewerkstatt XXVI


Bleiben Sie über das Netzwerk informiert!

 

» Newsletter


Synergiewerkstatt XI
Diversity – Strukturen, Ziele, Reporting

06. Juni 2013 in Düsseldorf

Gastgeber: Dr. Stephan Petri, Mitglied des Vorstands der GEA

ReferentInnen

Caner Aver – Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung

Caner Aver ist seit 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter in der Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung. Er studierte an der Ruhr-Universität Bochum Geographie, Politikwissenschaften und Umweltpsychologie. Zu Migrations- und Integrationsthemen bietet er Beratung für Politik, Verwaltung, Institutionen und Verbände, wissenschaftliches Arbeiten und Kompetenzen in Praxisprojekten an. Seine Themenschwerpunkte sind u.a. Bildung – Ausbildung – Arbeitsmarkt, Interkulturelle Kompetenzen, Stadtentwicklung sowie Türkei-EU-Beziehungen. Zusätzlich hat er mehrere Jahre in deutsch-türkischen Organisationen im Bildungs- und Arbeitsmarktkontext ehrenamtlich gearbeitet.

Prof. Dr. Carsten Herrmann-Pillath – Frankfurt School of Finance and Management

Carsten Herrmann-Pillath ist interdisziplinär arbeitender Ökonomen mit einem akademischen Hintergrund in der Volkswirtschaftslehre und den Chinawissenschaften. Er war zwischen 1992 und 1998 Professor für Ostasienwirtschaft an der Universität Duisburg und zwischen 1996 und 2008 Inhaber des Lehrstuhls für Evolutionsökonomik und Institutionentheorie an der Universität Witten/Herdecke. Seit 2008 leitet er das East West Centre for Business Studies and Cultural Science an der Frankfurt School of Finance and Management und ist dort Professor für Volkswirtschaftslehre. Seine Veröffentlichungen in Form von 12 Monographien und rund 300 wissenschaftlichen Artikeln, national wie international, reichen vom Internationalen Handel über die China-Wissenschaft bis zu den Grenzgebieten zwischen Biologie, Ökonomie und Philosophie. Im Sommer 2013 erscheint sein Magnum Opus 'Foundations of Economic Evolution: A Treatise on the Natural Philosophy of Economics'. Seine Befassung mit Diversity Management resultiert aus dem Interesse, ein betriebswirtschaftliches Pendant zu evolutionsökonomischen Ansätzen in der VWL zu definieren. Die Brücke bilden Überlegungen zum strategischen Wandel in dynamischen Märkten.

Nathaly Maus-Thiel – Ford-Werke GmbH

Nathaly Maus-Thiel ist seit 2006 als Consultant im Diversity Management Office von Ford Europa/Ford Deutschland tätig. Sie absolvierte nach dem Abitur einen einjährigen Auslandsaufenthalt in Paris für ein Sprachenstudium und von 1990–1993 ein Studium zur European Management Assistant an der Akademie für Betriebswirtschaft und Welthandelssprachen (ABW) Mannheim. Von 1993–1999 war sie bei Ford im Bereich Aus- und Weiterbildung tätig, z.B. für das Graduate Trainee Programm, für Führungs- und Verhaltenstraining sowie für Sprachentraining für Entsendete und deren Familien. 1999 verbrachte sie einen Auslandsaufenthalt in Michigan, USA. Von 2000–2006 nahm sie Elternzeit. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Zuhal Kavacık – Universität Hamburg, Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Zuhal Kavacık hat ihren Master in Internationale Migration und interkulturelle Beziehungen an der Universität Osnabrück absolviert. Zeitgleich hat sie an diversen Forschungsprojekten zur Erhebung von Migrationsdaten am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien mitgewirkt. Im Anschluss daran war sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung in der Abteilung „Migration, Integration, Transnationalization" tätig, in der sie u.a. am EURISLAM-Projekt zu Fragen der Integration von muslimischen Migranten in Europa geforscht hat. Heute promoviert sie an der Universität Hamburg im Bereich Wirtschaftswissenschaften zur Implementierung von Diversity Management-Programmen in deutschen Wirtschaftsunternehmen.

Dr. Petra Köppel – Synergy Consult

Dr. Petra Köppel ist Volkswirtin und promoviert in Personal und Organisation. Als Inhaberin des Beratungsunternehmens Synergy Consult begleitet sie Unternehmen bei der Einführung, Weiterentwicklung und Erfolgserhebung von Diversity Management, um vor allem den Business Case aufzubauen. Dabei steht die Ge­staltung einer wertschätzenden Unter­nehmenskultur im Vordergrund. Die Beratungs- und Trainingsprojekte umfassen jedoch auch interkulturelles und virtuelles Management. Parallel lehrt sie als Gastdozentin an der Frankfurt School of Finance sowie am Beijing Institute of Technology. Sie ist Autorin zahlreicher Bücher und Artikel zu Diversity und tritt als Kongresssprecherin auf. Zuvor war sie als Projektmanage­rin bei der Bertelsmann Stiftung und im HR Management von deutschen Großunternehmen sowie in der Wissenschaft tätig.

Dr. Stephan Petri – GEA Group AG

Dr. Stephan Petri ist als Mitglied des Vorstands der GEA Group AG für die Ressorts Personal, Recht/Compliance sowie das Segment GEA Farm Technologies und die Sonstigen Gesellschaften des Konzerns verantwortlich. Daneben übt er die Funktion des Arbeitsdirektors und des Chief Compliance Officer aus. Zuvor war er seit 2005 bei der GEA als Leiter der Rechtsabteilung, ab 2006 zusätzlich bereits als Chief Compliance Officer und später auch als Leiter Sonstige Gesellschaften tätig. Vor seinem Eintritt in die GEA war Dr. Stephan Petri als Rechtsanwalt in einer international tätigen Anwaltskanzlei und später in der Rechtsabteilung bei Hoechst beschäftigt. Zuletzt leitete er die Holding-Rechtsabteilung von Aventis. Dr. Stephan studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Bonn, Genf (Schweiz) und Köln, promovierte mit einem rechtsvergleichenden Thema und absolvierte 1995 das 2. Juristische Staatsexamen.

Nobue B. von Wurzbach – GEA Group AG

Nobue Beate von Wurzbach studierte 'International Studies und Economics' und erwarb zusätzlich einen Master in 'International Development' in Washington D.C. (USA). Zunächst war sie sechs Jahre lang bei dem Maschinenbaukonzern Schenck Process tätig und leitete dort das Marketing/Business Development. 2006 übernahm sie die Aufgabe, den Bereich Strategic Marketing bei der GEA Westfalia Separator in Oelde (Deutschland) aufzubauen. Seit Januar 2011 leitet sie bei der GEA Group AG die Organisationsentwicklung, die neben dem Diversity Management auch die Verantwortung für die Unternehmenswerte und das Ideen- und Verbesserungsmanagement umfasst. Sie ist Deutsch-Japanerin, mehrsprachig und verfügt über vielfältige internationale Erfahrungen – nicht zuletzt, da sie in Mailand (Italien) aufwuchs und mehrere Studien- und Auslandsaufenthalte u.a. in Spanien, Japan, Nordirland und in der West Bank verbrachte.

Mit freundlicher Unterstützung durch:

 

Beitrag zum 1. Deutschen Diversity-Tag:

nach oben