Melden Sie sich im Netzwerk an und nehmen Sie an unseren Werkstätten teil!

 

» Anmeldung


Let’s share it! Die Synergiewerkstatt bei unserem Partner AOK Hessen widmet sich dem Thema 'Vereinbarkeit von Familie & Beruf für Männer & Frauen'

 

» Synergiewerkstatt XXIV


Wie kann Digitalisierung zu Effektivitätssteigerung und Mitarbeiterorientierung genutzt werden? Dieser und ähnlichen Fragen gehen mir gemeinsam mit unserem Partner, der AOK Hessen, auf der Synergiewrkstatt XXV in Frankfurt nach.

» Synergiewerkstatt XXV


Bleiben Sie über das Netzwerk informiert!

 

» Newsletter


Synergiewerkstatt XVIII:

Mitarbeiter_innen vernetzen und Väter stärken

Donnerstag, 07. Mai 2015 mit Vorabendprogramm
Gastgeber: Andrea Boese, Leiterin Diversität und Chancengleichheit, und Dr. Reinhold Busen, Standortleiter
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
Oberpfaffenhofen bei München

Tagesordnung

06.05. Vorabendprogramm – DLR e.V. und Hotel Seehof Weßling am See

16:30 Registrierung
17:00 Besichtigung des DLR
19:30 Abendessen im Hotel Seehof am Weßlinger See
21:30 Ende

Die Besichtigung des Standorts der DLR umfasste das Deutsche Raumfahrtkontrollzentrum, das mit rund 300 MitarbeiterInnen die herausragende Raumfahrteinrichtung am Standort ist. Es ist mit der Vorbereitung und Durchführung von nationalen und internationalen Raumfahrtmissionen seit über dreieinhalb Jahrzehnten auch das zentrale Element der Raumfahrtaktivitäten in Deutschland.

07.05. Synergiewerkstatt – DLR e.V.

08:30 Registrierung
09:00 Programmbeginn
17:30 Ende

 

Vormittags: Impulse

  • Begrüßung Dr. Petra Köppel, Leiterin des Netzwerks ‚Synergie durch Vielfalt‘ und Inhaberin von Synergy Consult
  • Begrüßung Dr. Reinhold Busen, Standortleiter DLR
  • Einführungsvortrag Andrea Boese, Leiterin Diversität und Chancengleichheit DLR: „Das Mitarbeiternetzwerk des DLR“
  • Einführungsvortrag Prof. Dr. Michael Meuser, TU Dortmund – Lehr- und Forschungsbereich Soziologie der Geschlechterverhältnisse: „Ernährer der Familie und sorgender Vater – Widersprüchliche Anforderungen“ und Diskussion
  • Impulsvortrag Solveig Hausmann, TU Dresden – CIMTT Zentrum für Produktionstechnik und Organisation: „Quo vadis, Wissen? Wege des persönlichen Wissenstransfers erfolgreich nutzen“ und Diskussion
  • Impulsvortrag Alexandra Nolasco, Leiterin Expertakademie der IHK für München und Oberbayern: „Demografieorientiertes Wissensmanagement: Auf die Verpackung kommt's an!“ und Diskussion
  • Impulsvortrag Dr. Petra Köppel: „Väterarbeit – Was können Unternehmen tun?“
  • Impulsvortrag Dr. Christian Cobbers, Henkel AG & Co. KGaA: „Dos and Don’ts in einem Väternetzwerk“ und Diskussion

 

Nachmittags:

  • Podiumsrunde: Erfahrungsaustausch mit den aktiven Vätern Dr. Christian Cobbers, Henkel AG & Co. KGaA, und Zekeriya Ceyhanli, DLR
  • Simulation und Entwicklung eines Mitarbeiternetzwerks

          Block 1: Analyse der Bedürfnisse von Mitarbeitergruppen
          Block 2: Formulierung eines Bedarfs ans Mitarbeiternetzwerk
          Block 3: Planung des Mitarbeiternetzwerks
          Block 4: Präsentation der Lösungen

  • Get-together
nach oben