Melden Sie sich im Netzwerk an und nehmen Sie an unseren Werkstätten teil!

 

» Anmeldung


Vorurteile? Ich doch nicht! Um die Krux mit dem Unconscious Bias geht es am 22.06.2018 beim Internationalen Bund in Berlin.

 

» Synergiewerkstatt XXV


‚Diversity goes international‘ ist Thema unserer Werkstatt am 15.11.2018 bei ERGO in Düsseldorf.

 

» Synergiewerkstatt XXVI


Bleiben Sie über das Netzwerk informiert!

 

» Newsletter


Synergiewerkstatt XIII: Roll out Diversity –
Awareness Trainings für Führungskräfte und der Einsatz von MultiplikatorInnen

27. November 2013 in Berlin

Gastgeber: DB Mobility Networks Logistics

ReferentInnen

Manfred Bührmann – Commerzbank AG

Nach Studium, zwei Staatsexamen und einer Fortbildung zum Lernsystemanalytiker startete Manfred Bührmann bei der Bertelsmann / Nixdorf-Tochter "innomedia GmbH" 1987 als Autor und Projektleiter für Lern- und Informationsysteme. 1990 erfolgte der Wechsel zur ProLernen GmbH mit den Schwerpunkten Projektmanagement und Vertrieb. 1999 nahm er das Angebot der Dresdner Bank als Teamleiter für IT-Anwendertraining, E-Learning und die Einführung einer Lernplattform an. Seine Projektmanagementkenntnisse ermöglichten ihm 2003 den internen Wechsel in den HR-Grundsatzbereich, in dem er u.a. in Integrationsprojekten (Allianz, Commerzbank) tätig war. Seit 2009 ist er in der Commerzbank im Team Diversity Management zuständig für Projekte und den Aufbau einer globalen Councilstruktur.

Martyn Cuff – Allianz Re

Martyn Cuff begann seine berufliche Karriere bei der Barclays Trust Company im Private Client Stock Broking, bevor er als Berater zu Ernst & Young wechselte. Von 1998-2005 war er als Mitgründer und Berater bei der CSTIM Ltd tätig, die Managementberatung für die Investmentbranche inklusive Strategieentwicklung anbietet. 2006 wechselte er als Managing Director zu Allianz Global Investors Europe. Dort ist er seit 2012 als leitender Geschäftsführer verantwortlich für die Allianz SE Reinsurance Munich. Martyn Cuff ist u.a. Mitglied in The Chartered Institute of Management Accountants, er ist Fellow of the Chartered Institute of Securities and Investment sowie Associate of The Chartered Institute of Bankers.

Dr. Petra Köppel – Synergy Consult

Dr. Petra Köppel ist Volkswirtin und promoviert in Personal und Organisation. Als Inhaberin des Beratungsunternehmens Synergy Consult begleitet sie Unternehmen bei der Einführung, Weiterentwicklung und Erfolgserhebung von Diversity Management, um vor allem den Business Case aufzubauen. Zu ihrem international geprägten Portfolio gehört die Gestaltung von Unternehmenskultur, die kulturelle Integration nach M&As sowie interkulturelles und virtuelles Management. Parallel lehrt sie als Gastdozentin an der Chulalongkorn University in Bangkok und am Beijing Institute of Technology. Sie ist Autorin zahlreicher Bücher und Artikel zu Diversity und zu interkultureller Kommunikation. Zuvor war Dr. Köppel als Projektmanagerin bei der Bertelsmann Stiftung und im HR Management von deutschen Großunternehmen sowie in der Wissenschaft tätig. Als internationale Dozentin ist sie regelmäßig in Asien, lebt kulturelle Vielfalt und integriert Erkenntnisse aus Asien in ihre hiesige Arbeit. Zusammen mit ihrem Partner hat sie eine Tochter und lebt in modernen Rollen.

Uta Menges – IBM Deutschland

Nach ihrem Informatik-Studium und verschiedenen Führungsaufgaben in der Aus- und Weiterbildung bei IBM Deutschland verantwortet Uta Menges seit August 2008 die Umsetzung der weltweiten IBM Diversity-Strategie in Deutschland und der Schweiz. Die wichtigsten Ziele ihres Aufgabengebietes sind die Sensibilisierung für und die Förderung von Vielfalt im Unternehmen, die Sicherung von Chancengleichheit sowie die Angebote rund um Work Life Integration.

Olivia Päßler – BASF SE

Olivia Päßler ist seit über achteinhalb Jahren bei BASF. Nach ihrem Studium in Berlin und einem Volontariat bei BASF SE in Ludwigshafen startete sie als Corporate Communications Manager im BASF Shared Service Center Berlin ins Berufsleben. In ihrer Funktion baute sie dort die interne und externe Kommunikationsarbeit auf und leitete vor ihrem Wechsel zur BASF SE das Kommunikationsteam. In der Unternehmenszentrale der BASF verantwortete Olivia Päßler von 2010 bis 2013 die Changekommunikation für ein Großprojekt im Bereich Talent Management und Recruiting und leitete nach Projektabschluss diverse Kommunikations- und HR-Projekte. Seit August ist Päßler in der globalen Einheit Diversity and Inclusion für Kommunikation und Marketing verantwortlich. Hauptziel ihrer Arbeit ist, bei den definierten Interessensgruppen – Management, HR-Einheiten, Mitarbeitern und Öffentlichkeit – ein einheitliches Verständnis von D+I bei BASF zu erwirken. Ihre Mission ist, durch klare Kommunikation der D+I Botschaften und Herausarbeiten von greifbaren Benefits alle MitarbeiterInnen für ein noch vielfältigeres und inklusives Unternehmen zu begeistern.

Ursula Sanio – Daimler AG

Ursula Sanio, Ethnologin & Religionswissenschaftlerin, ist seit 1998 verantwortlich für das Managementtraining bei der Marke Mercedes-Benz. Sie ist als Konzeptlerin, Moderatorin, Prozessbegleiterin und Coach im deutschen Automobil-Vertrieb tätig. Zielgruppen sind sowohl Nachwuchsführungskräfte als auch das Topmanagement. Verschiedene ‚Welten’ im Business zu verbinden und Kompetenzen im Business bewusst zu vernetzen, versteht sie als wesentlichen Garanten für unternehmerische Wirksamkeit, um die Komplexität im heutigen Geschäftsleben erfolgreich zu ‚managen’.

Jörg Schäfer – DB Akademie

Jörg Schäfer ist seit 2006 Geschäftsführer der DB Akademie in Potsdam. Seinen beruflichen Werdegang startete er bei Siemens Nixdorf mit einer Ausbildung zum Industriekaufmann. Im Anschluss absolvierte er ein Studium der Betriebswirtschaftslehre und arbeitete parallel als freiberuflicher Trainer. Nach einer beruflichen Station in der Vertriebskoordination bei der Klöckner Stahl- und Metallhandel AG begann er 1997 bei der Deutschen Bahn AG als Programmreferent und arbeitete später als Leiter Trainingsentwicklung mit Verantwortung für die Programmerstellung des gesamten Qualifizierungsangebots beim Dienstleistungszentrum Bildung. Darauf aufbauend wurde er Leiter Nachwuchssicherung und Personalentwicklung der Deutschen Bahn AG. Ehrenamtlich engagiert sich Jörg Schäfer als Geschäftsführer der Regierungsrat Paul-Meyer-Stiftung.

Andreas Scholz-Fleischmann – Bundesverband der Personalmanager

Nach einem Studium der Volkswirtschaftslehre in Berlin und einer Ausbildung in Systemischer Organisationsberatung in Heidelberg arbeitete Andreas Scholz-Fleischmann beim Umweltbundesamt und in der IG Metall Innovations- und Technologieberatungsstelle. Von 1985 bis 1991 übernahm er leitende Funktionen beim VDI/VDE-Technologiezentrum Informationstechnik GmbH. Von 1992 bis 2004 war er Geschäftsführender Gesellschafter bei der Scholz + Partner Organisationsberatung GbR und verantwortlich für Unternehmensstrategie, Organisationsentwicklung und Innovationsberatung. Seit 2004 ist er im Vorstand der Berliner Stadtreinigungsbetriebe für das Ressort Personal, Soziales und technische Dienstleistungen zuständig und hat umfangreiche Diversity-Maßnahmen umgesetzt, u.a. Erhöhung des Frauenanteils in technischen Berufen sowie Diversität im Management. Scholz-Fleischmann ist Vize-Präsident des Bundesverbandes der Personalmanager (BPM). Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Annette Gräfin von Wedel-Gödens – Deutsche Bahn AG

Annette Gräfin von Wedel-Gödens ist seit 2012 Leiterin Diversity Management bei der Deutschen Bahn AG. Die Abteilung Diversity Management ist dem Vorstand Personal direkt unterstellt und hat zum Ziel, Vielfalt in der Belegschaft des DB Konzerns auf nationaler und internationaler Ebene, mit Fokus auf Vielfalt in Bezug auf Geschlecht, ethnischer Herkunft, Alter und anderer sozialer Kriterien zu fördern. Annette Gräfin von Wedel hat Betriebswirtschaft an der TU Berlin studiert und an der London School of Economics ihren Master absolviert. Nach mehrjähriger Tätigkeit bei der KPMG Unternehmensberatung GmbH als Beraterin war sie Direktorin des Bereiches Informationstechnologie beim IIC – The New German Länder Industrial Investment Council. Im Jahre 2001 wechselte Annette Gräfin von Wedel zur Deutschen Bahn AG und übernahm verschiedene Projekt- und Teamleitungsfunktionen im Bereich der Konzernentwicklung und Konzernstrategie. Von 2008 bis 2011 war sie Leiterin des Bereiches Programme und Projekte, einer Stabsabteilung für den Personalvorstand. Annette Gräfin von Wedel ist verheiratet und hat zwei Kinder.

nach oben